Die Strecke, gespickt mit zunehmend größer werdenden Wasserlöchern, wurde rutschig wie Schmierseife. Alle Fahrer des Quad und Cross Racing-Teams sind mit diesen schwierigen Streckenbedingungen hervorragend zurechtgekommen.

 

Hier unsere Ergebnisse im Einzelnen:

Bengt Ole: 6. Platz in der hartumkämpften Klasse 3. Schade, dass deine furiose Aufholjagd im letzten Lauf nicht von Erfolg gekrönt wurde. Das Letzte Tor war wohl einfach zu eng gesteckt, oder vielleicht warst Du doch mit etwas zu viel Engagement unterwegs? ;-)

Tobias: 3. Platz in der Klasse 4 (hier fahren die 14-18-jährigen). Schön zu sehen, wie Du mehr und mehr zu deiner altgewohnten Stärke zurückfindest. Das war eine sehr souveräne Vorstellung.

Marius: 6. Platz in der Klasse 4: Klasse, wie Du von Rennen zu Rennen an Sicherheit gewinnst. Schade, dass es im letzten Lauf so viele Strafpunkte „gehagelt“ hat, sonst wäre es noch viel weiter nach Vorne gegangen.

Dominick Raciti: Als Gastfahrer für das Quad und Cross Racing-Team mit dabei: 2. Platz in der Klasse 4

Nachdem unsere Youngster schon eine derart überzeugende Vorstellung abgeliefert hatten und es immer noch in Strömen regnete, waren nun unsere Team-„Senioren“ an der Reihe. Quad und Cross hatte uns in Kooperation mit der Firma Herkules wieder eine Adly Hurricane 320 S für dieses Parallel-Race zur Verfügung gestellt.

Gunther, Thomas und André hatten vormittags die Hurricane erneut, abseits der Rennstrecke, auf Herz und Nieren getestet. Die Entscheidung fiel schnell. Gunther und André würden auf der Hurricane an den Start gehen, Thomas würde auf seiner Polaris Outlaw IRS fahren.

Die drei Team-„Senioren“ fuhren die Podiumsplätze unter sich aus.

André: Platz 1
Gunther: Platz 2
Thomas: Platz 3

Wieder einmal wurden wir reich mit Pokalen bedacht. Als „Krönung“ bekamen wir dann noch den Mannschaftspokal in Form einer echten Wassermelone für das beste Team des Tages überreicht.

Rennbericht ADAC-Quad-Parallel-Race-Schleswig-Holstein, 6. Lauf in Kellinghusen, 30.08.2009

Wir hatten einen wundervollen Tag beim Parallel-Race in der Gemeinschaft des Quad und Cross Racing-Teams verbracht. Die Wetterbedingungen waren eher unangenehm. Aber die hieraus resultierenden Streckenbedingungen hatten durchaus ihren Reiz und haben uns fahrerisch alles abverlangt.

Bericht: André Scheffler